Orbea Enduro Team: So erging es uns beim 3. Rennen der EWS in Frankreich.

13 May 2018

  • mountainbike
  • Ride Fight Win

Veröffentlicht von Orbea

Die Fahrer unseres Orbea Enduro Team haben sich erneut den Herausforderungen von zwei harten Wettkampftagen auf höchstem Niveau mit Regen, Schlamm und viel Aufregung beim wichtigsten Enduro-Rennen auf der Welt gestellt.Das Rennen hat nicht nur die erwarteten technischen und physischen Ansprüche gestellt, sondern wurde darüber hinaus durch Regen und Schlamm erschwert.

 

Dieses Wochenende wurden der Ort Olargues und die Montagnes du Caroux zur Hauptstadt des Enduro-Sports, und boten Thomas Lapeyrie die Gelegenheit, auf brillante Art und Weise zum Wettkampf zurückzukehren, indem er den 13. Platz in der Gesamtwertung der Enduro World Series erkämpfte, mit nur zwei Minuten Abstand zum Spitzenreiter Richie Rude aus den USA.

 

 

„Ich kann es nicht glauben!,“ sagte Lapeyrie begeistert nach Ende des Rennens. „Mein Körper litt das ganze Wochenende sehr, aber ich gab nicht auf [...] Ich kann jetzt sagen, dass das Schlimmste überstanden ist, aber muss hart arbeiten, um wieder zu Kräften zu kommen“, fügte er hinzu, bevor er dem Publikum seinen Dank aussprach. „Allen vielen Dank für die Anfeuerungsrufe und die vielen Nachrichten“.

 




Auch Becky Cook machte ihre Qualität und ihren Wettkampfgeist deutlich, indem sie erneut die gleiche Position wie in Chile und Kolumbien erreichte, den 10. Platz unter den besten Enduro-Fahrern der ganzen Welt. Darüber hinaus rückte sie näher denn je an den 9. Platz heran.

 

 

Hinsichtlich der Ergebnisse der jüngeren Fahrer des Teams muss erwähnt werden, dass Gabriel Torralba auf Platz 56 kam, während Javier San Román beim zweiten der acht Zeitfahrabschnitte dieses EWS-Rennens leider ausschied. Nichtsdestotrotz haben beide Wettkampfteilnehmer eine erneute wichtige Erfahrung gesammelt, bei der sie viel für die Zukunft gelernt haben und das Enduro-Ambiente in vollen Zügen genießen konnten.

 



EWS #3 Frankreich MyO

Bei dieser Wettkampfrunde haben die Fahrer des Orbea Enduro Team ihre neuen personalisierten Rallon-Modelle vorgestellt.



-Thomas Lapeyrie-



-Becky Cook-



-Gabriel Torralba-



-Javier San Román-

 

In Kürze werden wir einen Artikel auf unserem Blog über diese Räder veröffentlichen. Bleib’ dran!

Botschafter auf hohem Niveau

Unser Botschafter und Mitglied des Orbea Factory Team Tomi Misser war der Schnellste an den zwei Wettkampftagen in der Kategorie Master 40, mit zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitbesten, weshalb er ganz oben auf dem Siegertreppchen stehen konnte.

 

 

Darüber hinaus kam der noch sehr junge Cai Grocott bei seinem Debüt mit Orbea in der Enduro World Series auf einen hervorragenden zehnten Platz in der Kategorie U-21.

 

 

Die Fahrer des Teams kehren jetzt in ihre jeweilige Heimat zurück, um neue Energie zu tanken und sich auf die nächste Runde des anspruchsvollsten Enduro-Wettkampfs der Welt vorzubereiten, die am 30. Juni und 1. Juli an der Grenze zwischen Österreich und Slowenien stattfinden wird.

Folge allen Nachrichten über das Orbea Enduro Team auf den sozialen Netzwerken (Instagram und Facebook), auf orbea.com sowie auf der neuen Website des Orbea Enduro Team.

Die Fahrer des Teams kehren jetzt in ihre jeweilige Heimat zurück, um neue Energie zu tanken und sich auf die nächste Runde des anspruchsvollsten Enduro-Wettkampfs der Welt vorzubereiten, die am 30. Juni und 1. Juli an der Grenze zwischen Österreich und Slowenien stattfinden wird.

Folge allen Nachrichten über das Orbea Enduro Team auf den sozialen Netzwerken (Instagram und Facebook), auf orbea.com sowie auf der neuen Website des Orbea Enduro Team.

anderes Post